Im Dezember 2004 haben sich Peter Weinhofer, Matthias Tauss und Thomas Wilfinger entschlossen, einen Perchtenverein zu gründen. Im Januar 2005 wurde der Verein „Lahnbachteufl Rudersdorf“ offiziell eingetragen.

Die Gruppe wurde dann für das erste offizielle Jahr ordentlich eingekleidet. Langhaarziegenfelle wurden bei Gerberei Koch in Rennweg bestellt und die Holzmasken wurden gebraucht gekauft. Alle anderen Utensilien (Krallenhandschuhe, Glocken und Schellen) fertigten die Mitglieder in mühevollen Arbeitsstunden selbst an.

Weiters wurde Vereinsbekleidung gekauft, um die Zusammengehörigkeit des Vereines nach außen hin zu repräsentieren. Damals wurde in schweißtreibender Arbeit ein Höllenwagen von den Technikfreaks erschaffen.

Wir versuchen den Brauch des Krampustreibens sowie des Heiligen Nikolaus wieder aufleben zu lassen, wobei wir traditionelles Brauchtum mit modernen Effekten (Pyrotechnik, Musik) verbinden.

Im Jahr 2006 konnten die Lahnbachteufl Rudersdorf nach langem Suchen endlich eine Bleibe in Rudersdorf finden, in einem alten Gebäude mieteten wir 3 Räume an, welche renoviert wurden und nun als Treffpunkt für unsere Sitzungen und Feiern sowie als Lagerplatz für unsere Ausrüstung dient.

vereinshausclubraum04clubraum05

Im Jahr 2007 kauften wir erstmals neue Masken bei dem bekannten Maskenschnitzer Sascha Pozewaunig aus Kärnten. Seit 2010 schnitzt unser Mitglied Thomas Supper die Masken.